HEVIS
030 - 208 98 33 33
slogan
Home / Aktuelles / Anleitung: Was einen ergonomischen Bürostuhl ausmacht und wie Sie ihn richtig einstellen

Anleitung: Was einen ergonomischen Bürostuhl ausmacht und wie Sie ihn richtig einstellen

31.08.2016

Anleitung: Was einen ergonomischen Bürostuhl ausmacht und wie Sie ihn richtig einstellen

Ein Bürostuhl muss über bestimmte Funktionen verfügen, damit Sie diesen einmalig auf Ihre Körpergröße und Ihr Gewicht einstellen können. Zudem sollte ein ergonomischer Bürostuhl Sie zum regelmäßigen Wechseln der Haltung animieren und alle Ihre Bewegungen (beim Zurücklehnen ebenso wie beim Hinsetzen) unterstützen.

Grundanforderungen und erweiterte Anforderungen an einen Bürostuhl

Für Menschen, die mindestens vier Stunden am Schreibtisch mit verschiedenen Aufgaben verbringen - also sowohl Daten in den Computer eingeben, als auch anderen Tätigkeiten, wie etwa der Aktenablage, nachgehen und dementsprechend automatisch häufiger Ihre Haltung ändern - sollte ein Bürostuhl die folgenden Grundanforderungen erfüllen.

Ein ergonomischer Bürostuhl sollte mindestens ausgestattet sein mit:

  • Sitzhöhenverstellung
  • Höhen- und breitenverstellbare Armlehnen
  • Rückenlehne mit höhen- und tiefenverstellbarer Lordosenstütze
  • Synchronmechanik
  • Gewichtsregulierung
  • Sitztiefeneinstellung
  • Unter Umständen: Kopf- oder Nackenstütze

Für Menschen, die überwiegend am Computer arbeiten, sollte ein Bürostuhl noch weitere Funktionen mitbringen - insbesondere einen zu den Seiten beweglichen Sitz sowie eine GLIDE-TEC-Mechanik anstelle einer Synchronmechanik.

Grundeinstellungen eines ergonomischen Bürostuhls

1. Einstellung der Sitzhöhe

Ihre Füße sollten fest auf dem Boden stehen und Ihre Oberschenkel parallel zum Boden verlaufen: Dies erreichen Sie, indem Sie die Sitzhöhe - mittels der Sitzhöhenverstellung - einstellen.

2. Einstellung von Armlehnen

Beim Arbeiten an einem Bürostuhl ohne Armlehnen wird die Schultern- und Nackenmuskulatur permanent angespannt - dies ist vergleichbar mit der Belastung der Muskulatur beim Hochhalten eines Armes über mehrere Stunden. Da diese Anspannung beim Arbeiten mit der Maus oder Tastatur überhaupt nicht nötig ist und Sie dadurch bloß verspannen, sind Armlehnen essentiell für eine gesunde Sitzhaltung.

Richtig eingestellt sind Ihre Armlehnen, wenn Ihre Unterarme darauf parallel zum Boden verlaufen - oder anders gesagt: wenn Unterarm und Oberarm einen 90-Grad-Winkel bilden. Die Breiteneinstellung der Armlehnen richtet sich nach der Breite Ihres Oberkörpers; die Armlehnen sind in der Breite richtig eingestellt, wenn Ihre Arme beim Arbeiten den Körper nicht berühren, aber auch nicht stark über der Linie Ihrer Schultern herausragen.

3. Einstellung der Rückenlehne und Lordosenstütze

Eine Rückenlehne sollte nicht nur höhenverstellbar sein, damit Sie Ihre Schulterblätter immer die nötige Stützung haben. Aus ergonomischer Sicht ist eine Lordosenstütze (oder auch: Lumbalstütze) viel wichtiger: Dabei handelt es sich um eine Wölbung der Rückenlehne im Bereich des unteren Rückens. Diese stützt den Lendenwirbelbereich und verhilft Ihnen zu einer geraderen Haltung. Und da jeder Mensch andere Körperproportionen mitbringt, sollte die Lordosenstütze höhen- und tiefenverstellbar sein, um auf die für Sie richtige Höhe (Lendenwirbelbereich) gebracht und auf die individuelle Wölbung an Ihrem Körper angepasst zu werden.

4. Synchronmechanik für die nötige Bewegung am Arbeitsplatz

Ein Bürostuhl sollte zumindest über eine bewegliche Rückenlehne verfügen, damit Sie während des Sitzens in regelmäßigen Abständen Ihre Haltung ändern können. Schließlich ist nichts ungesünder für Ihre Muskulatur und den gesamten Organismus, als das Verharren in einer Position.

An Bildschirmarbeitsplätzen, an den mehr als vier Stunden gearbeitet wird, sind Bürostühle mit einer Synchronmechanik zu empfehlen. Diese Mechanik reguliert, dass sich nebst Rückenlehne auch der Sitz des Bürostuhls in einem entsprechenden Winkel mitbewegt. (Genau gesagt: im Verhältnis von 3:1). Dadurch können Sie Ihren Körper beim Zurücklehnen im Bürostuhl weiter strecken (als bei einem Bürostuhl ohne Synchronmechanik) - und dadurch wird Ihre Durchblutung angeregt und Sie können tiefer atmen.

5. Gewichtsregulierung

Mit einer Gewichtsregulierung definieren Sie, wieviel Druck sie benötigen, um die Rückenlehne im Sitzen nach hinten drücken zu können. Stellen Sie die Gewichtsregulierung so ein, dass die Rückenlehne Ihres Bürostuhls Ihren Rücken stabil stützen kann, wenn Sie sich anlehnen - aber auch leicht von Ihnen nach hinten bewegt werden kann.

6. Einstellung der Sitztiefe

Die Sitze von Bürostühlen werden in einer Größe konzipiert, die für alle Menschen - große wie kleine - passend sein soll. Damit eine einzige Sitzfläche auf verschiedene Körpergrößen eingestellt werden kann, sind gute Bürostühle mit einer Sitztiefeneinstellung ausgestattet. Mit dieser lässt sich die Sitzfläche weiter nach vorne oder hinten rücken, wodurch die Auflagefläche für Oberschenkel vergrößert oder verkleinert wird. Die Sitztiefe ist dann richtig eingestellt, wenn zwischen der Sitzvorderkante und Ihren Kniekehlen noch etwa 2-4 cm Raum bleiben.

7. Kopfstütze, Nackenstütze und weitere Zusätze

Eine Kopf- oder Nackenstütze ist dann zu empfehlen, wenn Sie Probleme im Halswirbel-Bereich haben - etwa aufgrund eines Schleudertraumas im Zuge eines Unfalls. Spreche Sie in dem Fall unbedingt mit Ihrem Arzt - er wird Ihnen am besten erläutern können, ob und welche Stützung Sie in diesem Bereich benötigen.

Für Menschen, die keine speziellen gesundheitlichen Probleme in diesem Bereich mitbringen, erfüllt eine Kopf- oder Nackenstütze keine wesentliche ergonomische Funktion. Vielmehr erweist sie sich als sehr angenehm, wenn Sie sich im Bürostuhl länger zurücklehnen und entspannen möchten.

Warum Probesitzen so wichtig ist

Alle namhaften Hersteller für Büromöbel (Löffler, Grammer Office, ROVO CHAIR) bieten Bürostühle, die mit all diesen wesentlichen ergonomischen Funktionen ausgestattet sind - und häufig sogar noch einige weitere Zusatzfunktionen mitbringen.

Dabei gibt es nicht "den richtigen" Bürostuhl für jedermann, als vielmehr zahlreiche Modelle, die aufgrund ihrer verschiedenen Designs, jeweils andere Vorteile mitbringen und dementsprechend jeweils andere Menschen in Ihren Bedürfnissen ansprechen. Daher sollten Sie einen Bürostuhl vor dem Kauf idealerweise probesitzen.

Als erfahrene Büroausstatter bieten wir große Ausstellungsräume und beraten Sie gerne zu allgemeinen Fragen zur Ergonomie sowie zu orthopädischen Bürostühlen und anderen konkreten Bürostuhl-Mechaniken, die ganz spezifische Haltungsschäden auffangen.

Zurück zur Übersicht